Portfolio

Mit Bildung gegen Vorurteile

#zusammenbringenwirs

Menschen auf ein Identitätsmerkmal zu reduzieren, ist der Beginn von Antisemitismus und Rassismus. Eine Studie im Auftrag des Parlaments hat gezeigt: Vor allem bei jungen Menschen müssen Stereotype aufgebrochen werden.

Das Parlament klärt auf und tourt im Rahmen des Schulungsformats „Demokratie in Bewegung“ ab Herbst durch Österreichs Schulen. In Kooperation mit dem Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum wurden mobile Workshops für SchülerInnen und Lehrlinge entwickelt, die ab Herbst um ein weiteres Modulzur Bekämpfung und Prävention von Antisemitismus in Österreich ergänzt werden. Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern wird Vorurteilen mit Bildung entgegengetreten. GPK public realisierte zu diesem wichtigen Thema eine Informationsoffensive on- und offline. Sie bringt nicht nur Jugendlichen näher, warum man Menschen nicht auf ein Identitätsmerkmal – ihre Religion oder ihre Herkunft – reduzieren darf.  Denn: Wir sind mehr als das.

Mehr auf https://www.demokratie-in-bewegung.at.

 

Menschen auf ein Identitätsmerkmal zu reduzieren, ist der Beginn von Antisemitismus und Rassismus. Eine Studie im Auftrag des Parlaments hat…weiterlesen

Back to top